Eine Reise nach Machu Picchu mit Kindern

Der Dezember 2020 war in Peru ein Wendepunkt für Kinder unter 12 Jahren, denn endlich dürfen Kinder wieder archäologische Stätten und Museen besuchen! Diese Meldung weckte bei uns sofort Erinnerungen an die Höhepunkte unserer Machu Picchu Reise mit unserem Sohn. Wir sind eine österreichisch-peruanische Familie, die Natur und Berge liebt (die Anden genauso wie die Alpen). Als unser Sohn sechs wurde, war für uns der richtige Moment gekommen, zusammen Machu Picchu und Cusco zu besuchen.

Wir haben die Reise so gestaltet, dass sie gleichzeitig „Wow-Momente“ beinhaltet und uns Eltern dennoch erlaubt, den Alltag zu vergessen und uns ganz auf die Anden und die Natur einzulassen. Manche Reisebüros fragen uns, ob wir eine Machu Picchu Reise mit Kindern empfehlen und aufgrund dieser persönlichen Erfahrung können wir nur sagen ‚SI‘!

Machu Picchu mit Kindern - Besucher mit Kind winkt am Sonnentor Inti Punku mit Machu Picchu im Hintergrund

Was man in 6 Tagen Cusco machen kann

Als Eltern, die beide in der Tourismusbranche arbeiten, wollten wir Machu Picchu einplanen, aber auch einige weniger besuchte Orte im Heiligen Tal. Zur Anreise nahmen wir einen Flug von Lima nach Cusco (Dauer ca. 70 Min.). Nach Ankunft am Flughafen Cusco sind wir direkt ins Heilige Tal weitergefahren. Unsere Reise begann somit im Heiligen Tal auf niedrigerer Höhe als Cusco.

Karte mit den Städten im Heiligen Tal, Cusco & Machu Picchu
Karte von Cusco, den Orten entlang des Rio Urubamba im Heiligen Tal sowie Machu Picchu

Unsere 6-tägige Reise beinhaltete:

  • Vogelbeobachtung im Heiligen Tal
  • Markt und Ruinen von Pisaq
  • Chicha (Maisbier) Verkostung und Pisco Sour Demonstration bei Inkaterra
  • Kayaking auf dem Huaypo See und Reiten im Heiligen Tal
  • Machu Picchu mit Wanderung zum Sonnentor Inti Punku (letztes Stück des Inca Trails)
  • Das ChocoMuseo in Cusco und die Hatunrumiyoq Straße (mit dem 12-eckigen Inka Stein)

Die Höhenkrankheit vermeiden

Eine häufige Frage bei der Planung einer Machu Picchu Reise mit Kindern ist die große Höhe.

Für eine bessere Höhenanpassung sollten Sie die ersten Nächte besser im Heiligen Tal (auf 2900m) einplanen statt in Cusco (auf 3400m). Die meisten Züge nach Machu Picchu fahren ab Ollantaytambo. In diesem Städtchen im Heiligen Tal befindet sich nicht nur der Bahnhof sondern auch die Inka Festung Ollantaytambo. Entgegen der verbreiteten Meinung liegt Machu Picchu dagegen deutlich tiefer auf nur 2400m. Die Inka-Zitadelle liegt in der Übergangszone zwischen Anden und Nebelwald.

Unser Tipp: Trinken Sie viel Wasser und ernähren Sie sich möglichst gesund. Für Fans von Kräuter- und Naturtees ist Cusco ein wahres Paradies. Fast jedes Hotel bietet kostenfreien Koka-Tee oder Muña-Tee (Andenminze) an, beides natürliche Mittel, die bei der Akklimatisierung in der Höhe helfen.

Tour zur Vogelbeobachtung im Heiligen Tal

Nach Ankunft in Cusco fuhren wir direkt zur Inkaterra Hacienda Urubamba (ca. 1,5 Stunden Fahrt). Wir haben dieses Hotel gewählt, weil es Aktivitäten anbietet, die Eltern wie Kinder gleichermaßen ansprechen. Mit seiner privilegierten Lage an einem Hang bietet das Inkaterra Urubamba, das zur National Geographic Collection of Unique Lodges zählt, einen atemberaubenden Blick über das Tal.

Wir entschieden uns für das Angebot der Vogelbeobachtung in den Gartenanlagen des Hotels. Dort konnten wir Kolibris, die Chiguanco-Drossel und Papageien sehen. Unser Guide erzählte uns, dass diese Papageien aus dem Nebelwald kommen. Das letzte der Vogelbilder unten zeigt einen ‚Aratinga mitrata‘ Papagei. Diese seltene Art findet man nur in Peru, Argentinien und Bolivien.

Birdwatching at Inkaterra

Ruinen von Pisaq

Nur 45 Minuten Fahrt vom Inkaterra Urubamba entfernt liegt Pisaq. Der Markt dort ist so bekannt geworden, dass er heute täglich stattfindet. Deshalb beschlossen wir, zuerst die Ruinen von Pisaq zu besuchen und erst danach zum Markt zu schauen. Während die Touristenbusse bereits abfuhren, konnten wir so besser durch die Stände schlendern . Auch bei unserem Besuch der Ruinen von Pisaq waren wir fast allein. So konnten wir unser eigenes Tempo wählen und in Ruhe die riesigen Inka-Terrassen im Hintergrund fotografieren. Wir fanden die Ruinen in Pisaq beeindruckender als die in Ollantaytambo (und weniger überlaufen).

Eine Touristin mit rosa Jacke wandert die Stufen hinauf zu den Ruinen von Pisaq mit dem Ort Pisaq im Hintergrund (Heiliges Tal Cusco).
Machu Picchu mit Kindern, Touristin mit Kind lächeln in die Kamera vor Hintergrund der Ruinen von Pisaq.

Markt von Pisaq

Der Markt von Pisaq ist in den letzten Jahren immer touristischer geworden. Dennoch ist er unserer Meinung nach weiterhin ein tolles Erlebnis für Kinder, vor allem für Kinder aus der Großstadt. Hier können Sie verschiedenste Sorten von Kartoffeln, Mais und lokalen Lebensmitteln sehen, wie auch eine große Auswahl an Souvenirs. Der Markt ist ein wahrer Farbenrausch und ideal für (Hobby-)Fotografen.

Bunte Textilien auf dem Markt von Pisaq im Heiligen Tal
Meerschweinchen auf dem Markt von Pisaq
Gelb-violetter Mais im Heiligen Tal
Einheimische Frau verkauft verschieden Kartoffelsorten auf dem Markt von Pisaq im Heiligen Tal

Chicha Maisbier Verkostung im Inkaterra Hotel

Apropos Mais: im Inkaterra Urubamba können die Gäste Einblicke in eine alte Tradition aus der Inkazeit erhalten – die Zubereitung von hausgemachtem Maisbier. Das Hotel hat eigens dafür als Nachbildung einer typischen „Chicheria“ ein kleines Haus errichtet, in dem die Gäste eine kostenlose Degustation frischer Chicha bekommen. Die Erklärungen unseres Guides haben uns nicht nur die Bedeutung der Chicha für die „Cusquenos“ vor Auge geführt, sondern auch bewusst gemacht, wie viele weitere uralte Traditionen mit der Chicha zusammenhängen. Seit 2015 gehören die ‚chicherias‘ Perus zum immateriellen Kulturerbe. Sehen Sie sich das Video an!

Ein Guide von Inkaterra kocht "Chicha" bei einer Vorführung der Zubereitung von Maisbier im Heiligen Tal
Guide Ulderico erklärt die zwei unterschiedlichen Sorten von Chicha-Maisbier im Inkaterra Heiliges Tal

Pisco Sour Demonstration im Inkaterra Hotel

Nach Rückkehr ins Hotel konnten wir von einem idealen Platz den Sonnenuntergang bewundern. Berührt von dieser einmaligen Stimmung begaben wir uns darauf an die Bar. Dort erwartete uns eine Vorführung zum populärsten Drink Perus, bei der wir selbst ausprobieren durften, wie man den perfekten Pisco Sour mixt. Nach einem Aperitif an der Bar bietet Ihnen das Hotelrestaurant weitere frische, hausgemachte Köstlichkeiten. Ein Großteil der Zutaten stammt aus dem hoteleigenen Bio-Garten.

Stilvolles Zimmer im Inkaterra Urubamba im Heiligen Tal Cusco

Ob im gemütlichen Aufenthaltsraum des Inkaterra oder im Nebenzimmer mit Kamin. Hier finden Sie den perfekten Ort, um nach dem Abendessen einen ‚muña‘ oder Kamillentee zu trinken. Denken Sie daran, ein gutes Buch für dieses einzigartige Ambiente einzupacken!

Frischer Kamillentee (aus den Bio-Gärten des Hotels Hacienda Inkaterra Urubamba im Heiligen Tal)
Stilvoller Kamin im Inkaterra Urubamba Heiliges Tal in Cusco

Unsere Tagestour nach Machu Picchu – Die Anreise

Unser Plan war, um die Mittagszeit in Machu Picchu anzukommen, wenn der Besucherandrang abnimmt. Wir hatten unserem Sohn vom Inka-Trail erzählt und hatten ehrgeizige Pläne für Machu Picchu – wir wollten gemeinsam zum Sonnentor (Inti Punku) laufen. Dies ist die letzte archäologische Stätte entlang des Inka-Trails vor Ankunft in Machu Picchu. Es war eine schöne und angenehme 1-stündige Wanderung auf einem meist breiten Weg.

Nach einem gemütlichen Frühstück verließen wir unser Hotel im Heiligen Tal und machten uns auf den Weg zum Bahnhof von Ollanta. Es gibt zwei Zugbetreiber, die Fahrten von Ollanta nach Aguas Calientes anbieten. Wir entschieden uns für den Expedition Zug Nr.31 von Peru Rail, der um 09:15 Uhr abfährt und um 10:52 Uhr ankommt. Tipp: fragen Sie nach vorwärts gerichteten Sitzen mit Blick auf den Fluss.

Nach Ihrer Ankunft im Ort Aguas Calientes müssen Sie auf den Shuttle-Bus warten, der Sie hinauf nach Machu Picchu bringt. Die Fahrt dauert etwa 20 Minuten.

Für die Rückfahrt buchten wir den Vistadome Zug Nr.84 (18:20/20:05). Mit dieser Fahrzeit hatten wir genug Zeit für den Besuch von Machu Picchu und die Wanderung zum Sonnentor. Der einzige Unterschied, den wir zwischen Expedition und Vistadome Klasse bemerkten, war die Beinfreiheit. Beide Zugkategorien von PeruRail verfügen über Panoramafenster.

Innenraum mit Panoramafenstern des Vistadome-Zugs (PeruRail), der auf der Strecke Ollanta - Machu Picchu - Ollanta fährt

Tipp: packen Sie für den Tag Wasser und Snacks ein, wenn Sie mit Kindern Machu Picchu besuchen. Essen ist innerhalb der Zitadelle nicht erlaubt, aber gerade in der Hochsaison, wenn es in der Schlange für den Shuttlebus etwas dauert, sind Snacks sehr praktisch. Nehmen Sie unbedingt Ihren Reisepass mit (er ist am Eingang vorzuzeigen). Am Ausgang der Zitadelle können Sie einen Machu Picchu Stempel in Ihren Pass bekommen!

Besuch in Machu Picchu mit Kindern

Für ein optimales Besuchserlebnis empfehlen wir, einen Guide zu engagieren, der Erfahrung mit Kindern hat. Jedes Kind hat andere Wünsche und Interessen. Unser Sohn interessierte sich besonders für die grasenden Alpakas und wollte nach Vizcachas suchen, die sich in den Felsen verstecken 🙂 . Unser Guide stimmte seine Ausführungen darauf ab, diese „Highlights“ zu betonen.

Machu Picchu mit Kindern, eine dreiköpfige Familie mit Machu Picchu im Hintergrund

Nach der allgemeinen Besichtigung der Zitadelle, die normalerweise 2 Stunden dauert, verabschiedeten wir uns von unserem Guide. Nun war es Zeit für unsere Wanderung auf eigene Faust zum Inti Punku (Sonnentor). Der Weg ist gut ausgeschildert und man kann sich nicht verlaufen. Es war eine schöne, leichte 1-stündige Wanderung auf einem meist breiten Weg. An einigen Stellen muss man natürlich aufpassen, besonders wenn man mit Kindern unterwegs ist. Aber wir haben es geschafft!

Vater & Sohn erreichen Inti Punku (Sonnentor) in Machu Picchu Peru
Machu Picchu mit Kindern, Mutter & Sohn sitzen am Inti Punku (Sonnentor) mit Blick auf Machu Picchu

Unser kulinarisches Erlebnis in Aguas Calientes

Sie werden schnell merken, dass Aguas Calientes nicht gerade ein reizvoller Ort ist. Dennoch gibt es auch hier einige schöne Ecken. Zur Feier der geschafften Wanderung zum Inti Punku Sonnentor und anlässlich unseres Hochzeitstages haben wir uns das Hotel Sumaq ausgesucht. Als einziges 5* Hotel vor Ort ist es bekannt für seine Haute Cuisine.

Hier genossen wir ein ganz besonderes Essen. Falls Sie genug Zeit für eine Nacht in Aguas Calientes haben, bietet das Sumaq ein exzellentes Degustationsmenü. Eine Alternative für Gäste mit Interesse an alten Traditionen ist das Pachamanca-Erlebnis des Hotels. Pachamanca ist ein traditionelles peruanisches Gericht mit verschiedenen Fleischsorten, das mit heißen Steinen gegart wird.

Eingangsbereich des Sumaq Hotel 5* in Aguas Calientes
Hochzeitstag Essen im Qunuq Restaurant in Sumaq Hotel 5* Aguas Calientes
Romantisches Abendessen im Qunuq Restaurant im  Sumaq Hotel 5* Aguas Calientes

Unser Aufenthalt im Sol y Luna Hotel

Am nächsten Tag reisten wir weiter ins Sol y Luna Hotel, um dort das vielfältige Angebot für Familien mit Kindern zu nutzen. Wenn Sie Luxus mit Herz mögen, sind Sie hier genau richtig.

Die kleinen Bungalows oder „Casitas“ des Hotels liegen inmitten wunderschöner Gärten (Heimat von 35 Vogelarten). Das Sol y Luna verfügt über drei Familienbungalows mit einer Kapazität von jeweils bis zu 4 Gästen. Die Familienbungalows sind Teil der 28 ‚Superior Casitas‘. 2010 wurden zusätzlich zehn ‚Casitas Deluxe‘ und fünf ‚Casitas Premium‘ errichtet, die wir Reisenden empfehlen, die den Relais Chateaux Standard suchen.

In jedem Eck des Hotels spiegelt sich die persönliche Note der Gründerin Marie-Helene „Petit“ Miribel sowie ihre Liebe zu den Anden und ihren Menschen wider. Sie eröffnete das Hotel zur Finanzierung ihrer gleichnamigen Schule für einheimische Kinder, die auch von Setours gesponsert wird.

Petit, Gründerin des Hotels Sol y Luna und der gleichnamigen Stiftung, bei einem Spaziergang mit einem Kind im Heiligen Tal

Aktivitäten für Familien im Sol y Luna Hotel

Zu den angebotenen Outdoor-Aktivitäten gehören Kajakfahren, Quad-Touren, Mountainbiking, Gleitschirmfliegen und Reiten (die meisten davon sind für Kinder ab 6 Jahren geeignet).

Andines Barbecue mit peruanischer Paso-Pferdeshow im Sol y Luna Hotel im Heiligen Tal

Zu den Indoor-Optionen gehört ein Pizzaabend mit einem typischen Andenofen für Kinder. Das andine Barbecue, das zur Mittagszeit serviert wird, beinhaltet eine Vorführung peruanischer Paso-Pferde. Eine tolle Option für Familien mit Kindern.

Ein Highlight für Familien ist sicherlich der gemütliche Poolbereich mit Lounge-Terrassen-Bar.

Schwimmbecken im Garten des Sol y Luna Hotel im Heiligen Tal

Zimmerkategorie für eine dreiköpfige Familie im Sol y Luna

Da wir nur ein Kind haben, war es möglich, uns eine ‚Casita Premium‘ zu nehmen. Sowohl die „Casita Deluxe“ als auch die „Casita Premium“ verfügen über eine eigene Veranda. Die Premium verfügt zusätzlich über einen separaten Wohnbereich (und einen Whirlpool auf der privaten Veranda).

Casita Premium mit King Size Bett im Hotel Sol y Luna Heiliges Tal
Casita (Bungalow) mit privater Veranda inklusive Whirlpool im Sol y Luna Hotel im Heiligen Tal von Cusco

Kajakfahren auf dem Huaypo See mit Sol y Luna

Einer der besonders empfehlenswerten Ausflüge von Sol y Luna ist die Kajaktour auf dem abgelegenen Huaypo See. Das vierstündige Erlebnis beinhaltet ein leckeres Picknick. Trotz Regenzeit hatten wir Glück mit dem Wetter. Nicht nur die Landschaft war faszinierend, sondern wir bekamen einen Einblick in das ländliche Leben der Region Cusco. Als zusätzlichen „Bonus“ konnten wir ohne jegliche andere Reisende Wildtiere beobachten.

Besucher beim Kajakfahren auf dem Huaypo See im Heiligen Tal der Inka in Cusco mit den Anden im Hintergrund
Schwarm schwarzer Ibisse am Huaypo See im Heiligen Tal
Kind beim Kajakfahren auf dem Huaypo See im Heiligen Tal der Inka in Cusco
Bauer mit Bullen beim Pflügen in der Umgebung des Huaypo Sees im Heiligen Tal von Cusco
Mann bei der Vorbereitung eines Picknicks am Huaypo See mit Blick auf die Anden

Peruanische Paso-Pferde im Sol y Luna

Das Sol y Luna besitzt als einziges Hotel im Heiligen Tal einen eigenen Stall mit peruanischen Paso-Pferden. Diese einzigartige Rasse ist für ihren geschmeidigen Gang bekannt und wurde zum nationalen Kulturerbe erklärt. Im Wayra Restaurant des Hotels erleben die Gäste zu Beginn des Mittagessens eine kurze Pferdeshow in den umgebenden Gartenanlagen. Erfahrene Reiter werden auf dem peruanischen Paso-Pferd eine neue Art des Reitens entdecken. Sol y Luna bietet eine große Auswahl an Reitangeboten für unterschiedlichste Fähigkeiten und Interessen. Unser Sohn genoss als Anfänger den komfortablen Gang des Pferdes.

Pferd im Stall des Sol y Luna Hotels und ein Hahn und eine Henne vor dem Stall Eingang.
Peruanisches Paso-Pferd im Sol y Luna Hotel Heiliges Tal von Cusco wird für einen kurzen Ausritt mit einem 6-jährigen Kind vorbereitet
Nahaufnahme eines peruanischen Paso-Pferdes im Stall des Sol y Luna Hotels im Heiligen Tal
Sechsjähriger Junge beim Reiten im Heiligen Tal von Cusco

Unsere Tipps für Familien in Cusco

Nach unserem Abenteuer in Machu Picchu und dem Heiligen Tal kehrten wir nach Cusco zurück, wo wir einige Highlights der Stadt zu Fuß besuchten: die Kathedrale von Cusco und die Hatunrumiyoq-Straße mit dem 12-eckigen Stein.

Die Hatunrumiyoq-Straße mit dem 12-eckigen Inka-Stein

Nach diesen lehrreichen Abenteuern voller Geschichte begaben wir uns zum ChocoMuseo, wo wir an einem spannenden Mini-Schokoladen-Workshop teilnahmen, bei dem unser Kind seine ganz persönliche Schokoladentafel kreieren konnte, gefüllt mit seinen lokalen Lieblingsleckereien. Kinder und Süßigkeiten passen immer gut zusammen 🙂

Sechsjähriger Junge mit 3 jungen Männern bei einem Workshop zur Herstellung von Schokolade im Chocomuseum in Cusco

Eine neue Option für Familien, die es zum Zeitpunkt unseres Besuchs mit unserem Sohn noch nicht gab, ist der spannende Pukara-Stier-Workshop, bei dem Sie Ihren eigenen Pukara-Stier töpfern können, ein Erlebnis, das in unserem Beitrag Pukara-Stiere – Perus verborgene Kulturschätze ausführlich beschrieben wird.

Wenn Sie weitere Ideen für Ihren nächsten Peru-Aufenthalt suchen, werfen Sie auch einen Blick auf folgende Beispielreisen, die wir speziell für Kinder und Jugendliche entworfen haben – so können Sie auf Entdeckungstour gehen, während die Kleinen unterhalten werden:

My account Wishlist