Neue Regeln für Machu Picchu 2021

Letztes Update am 20.07.2021

In Folge neuer, niedrigerer Infektionszahlen hat die Regierung aktualisierte Maßnahmen veröffentlicht, die vom 12. Juli bis zum 08. August gelten. Im diesem Zusammenhang wurden auch die Öffnungszeiten und Kapazitäten von Machu Picchu und anderen touristischen Stätten und Museen in Cusco und anderen Regionen Perus entsprechend angepasst.

Alle Fotos in diesem Beitrag wurden bei einer Inspektionsreise unseres örtlichen Teams aus Cusco aufgenommen.

Das Tourismusministerium hat in Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden neue Vorschriften für Machu Picchu Besuche ab dem 1. Dezember 2020 erlassen.

Die Informationen auf der Website der Kulturbehörde von Cusco sind derzeit nur auf Spanisch verfügbar. Hier finden Sie daher eine englische Zusammenfassung aller relevanten Aspekte für Besucher und Reiseveranstalter..

Machu Picchu Eintritts- und Besuchsbedingungen

  • Die erlaubte Kapazität für Machu Picchu wurde wieder auf 100% erhöht. Das bedeutet, dass täglich bis zu 2244 Besucher möglich sind,
  • Vor dem Eintritt wird die Temperatur gemessen. Besucher mit einer Köpertemperatur ab 37,5°C erhalten keinen Zutritt zum Gelände.
  • Die maximale Gruppengröße beträgt 9 Personen (8 Besucher und ein Führer).
  • Während der Besichtigung von Machu Picchu wird ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen einzelnen Besuchern empfohlen, und von 20 Metern zwischen Gruppen.
  • Die Besuchsdauer ist auf maximal 4 Stunden begrenzt.
  • Das Tragen einer Mund-Nasen-Schutz-Maske ist während des gesamten Besuchs in Machu Picchu verpflichtend.
  • Zur Gewährleistung von Sicherheit und Gesundheit während des gesamten Besuchsverlaufs wurden Maßnahmen zur konsequenten sozialen Distanzierung eingeführt. In der Warteschlange für die Shuttlebusse von Aguas Calientes nach Machu Picchu finden Sie am Boden Abstandsmarkierungen. An Bahnhöfen muss zwischen den Passagieren je ein Sitzplatz frei bleiben.
  • Antibakterielles Handgel steht an Bahnhöfen, Bushaltestellen etc. zur Verfügung. 

Züge nach Machu Picchu

Die Zuggesellschaften PeruRail und IncaRail haben zum 1. November 2020 den Betrieb wieder aufgenommen und haben dazu entsprechende Hygienekonzepte umgesetzt.

  • Alle Passagiere müssen ihr Reisedokument zusammen mit der digitalen Bordkarte vorzeigen.
  • Das Boarding erfolgt ausschließlich durch Vorzeigen Ihrer digitalen Bordkarte (auf Ihrem Smartphone).
  • Vor Antritt der Zugfahrt ist online eine eidesstattliche Erklärung mit einem Fragebogen zu Symptomen abzugeben. Kindern unter 14 Jahren dürfen nur in Begleitung von mindestens einem Erziehungsberechtigten reisen. Hier finden Sie die eidesstattliche Erklärung für die jeweilige Bahngesellschaft: Allgemeines Formular: Peru Rail / Inca Rail Kinder unter 14 Jahren: Peru Rail / Inca Rail Personen über 65 Jahre: Peru Rail / Inca Rail
  • An Bord ist das Tragen einer Mundschutzmaske sowie eines Gesichtsschildes vorgeschrieben.
  • Zudem werden an Bord Temperaturkontrollen durchgeführt.
  • Zum 29. November 2020 wurde die Kapazität der Züge wieder auf 100 % erhöht.
  • Der Verzehr von Lebensmitteln an Bord ist nicht gestattet.
  • Der Hiram Bingham Zug wird bis zum 30. Juni 2022 nur an den Wochentagen Dienstag, Mittwoch und Donnerstag verkehren.
  • Der Andean Explorer Zug wird ab Ende März 2022 wieder in Betrieb gehen.
Karte von Cusco, den Orten im Heiligen Tal und Machu Picchu
Fahrgäste mit Mundschutzmaske und Gesichtsschild auf der Zugfahrt mit PeruRail nach der Wiedereröffnung von Machu Picchu

Öffnungszeiten & Einlass

  • Machu Picchu öffnet um 06:00 Uhr morgens für Besucher und schließt um 17:30 Uhr.
  • Es gibt täglich 9 stündliche Besuchsslots, Einlass beim ersten Slot 6:00-7:00 Uhr, beim letzten Slot 14:00-15:00 Uhr. Auch sonntags ist die Zitadelle wieder geöffnet.
  • Besucher sollten den Shuttlebus von Aguas Calientes nach Machu Picchu spätestens 30 Minuten vor dem gebuchten Besuchsslot nehmen.
  • Vor Ort weisen Bodenmarkierungen und entsprechende Beschilderung auf die Einhaltung der sozialen Distanzierung hin (siehe Foto unten).
  • Das Tragen einer Mundschutzmaske ist für die gesamte Besuchsdauer verpflichtend.
  • Aufgrund begrenzter Ticketzahlen für Machu Picchu empfehlen wir Ihnen, zuerst die Verfügbarkeit der Tickets zu prüfen und abhängig davon passende Züge zu wählen.
  • Die Verfügbarkeit von Tickets können Sie online hier abfragen.
  • Seit Dezember 2020 dürfen auch Kinder unter 12 Jahren Machu Picchu wieder betreten.
Besucher mit Maske in der Warteschlange am Eingang von Machu Picchu

Machu Picchu Routen

Zur Minimierung von Gedränge in Machu Picchu gibt es vier vorgegebene Routen mit fester Laufrichtung.

OBERER SEKTOR
  • Route 1 (kurz): führt vom Haus des Wächters zum Haupttor, beinhaltet einen Stopp an den Steinbrüchen, den Aussichtspunkt auf den Sonnentempel, den Tempelplatz sowie, den Wasserbrunnen. Ausgang über den Pisonae-Platz
  • Route 2 (lang): ähnlich wie Route 1, beinhaltet zusätzlich Intiwatana (Pyramide), Llamakancha und den Heiligen Felsen. Ausgang über die Terrassen im unteren Sektor.
UNTERER SEKTOR
  • Route 3 (kurz): Zugang über die Qolqas (Vorratshäuser), inklusive Terrassen, Haus des Inka, Wasserbrunnen und Ausgang über den Pisonae-Platz.
  • Route 4 (lang): ähnlich wie Route 3, beinhaltet aber zusätzlich Llamakancha und den Heiligen Felsen sowie die Qolqas bzw. Vorratskammern (von der Ostseite). Ausgang durch die Terrasse im unteren Sektor.
Boris, Celio und Cesar inspizieren Machu Picchu nach der Wiedereröffnung
Karte von Machu Picchu mit den wichtigsten Attraktionen der Inka-Stätte

Für eine größere Darstellung der Karte laden Sie bitte die PDF-Datei (4 MB) herunter.

Shuttlebus von Aguas Calientes nach Machu Picchu

Wie die Züge operieren auch die Shuttlebusse von Aguas Calientes nach Machu Picchu und zurück wieder mit 100% ihrer Kapazität. Das Tragen einer Maske und eines Gesichtsschildes an Bord ist Pflicht.

Zugang zum Inka-Trail

Besucher liest eine Informationstafel über den Inka-Trail ab dem Kilometer 104 in Cusco, Peru

In den neuen Bestimmungen für Machu Picchu wird als fünfte Route der 2-tägige Inka Trail aufgeführt. Für diesen gelten andere, höhere Eintrittsgebühren. Seit November 2020 bestehen zwei Möglichkeiten, den Inka-Trail zu buchen:

  • Option 1: Trekking ab km 104 und direkt anschließend Besuch von Machu Picchu (am selben Tag).
  • Option 2: Trekking ab km 104 und am nächsten Tag Besuch von Machu Picchu.

Die erste Option empfehlen wir nur Besuchern mit sehr guter Kondition und Wandererfahrung.

Beim 2-tägigen Inka Trail gilt für Gruppen eine maximale Teilnehmerzahl von 7 Personen. Jede Gruppe wird von 1 Guide und 1 Träger begleitet. Bei Verzicht auf den Träger kann sich ein zusätzlicher Teilnehmer der Gruppe anschließen. Für den 4-/5-/6-tägigen Inka Trail sind je Gruppe 8 Teilnehmer gestattet, unabhängig von der Anzahl der Träger. Insgesamt sind pro Besuchergruppe maximal 25 Personen gestattet, bestehend aus 8 Teilnehmern, 1 Guide und 10-16 Personen weiteres Personal (wie z.B. Träger).

Es gelten vergleichbare Sicherheits- und Hygienevorschriften wie für Machu Picchu, inklusive der Pflicht, während des gesamten Trekkings eine Mundschutzmaske zu tragen. Bei größeren Ansammlungen müssen 2 Masken übereinander getragen werden. Sofern 5 Meter Abstand eingehalten werden können, dürfen Masken vorübergehend abgenommen werden, wenn zuvor und danach die Hände desinfiziert werden. Am Anfang des Weges informieren Hinweisschilder über das obligatorische Tragen von Gesichtsmasken, das Händewaschen und einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu Anderen. Es ist verboten, die Wände der Ruinen zu berühren. Vor Beginn des Trekkings müssen Teilnehmer eine Gesundheitserklärung unterschreiben, die Sie hier finden. Für die Startzeiten müssen mindestens 15 Minuten zwischen zwei Gruppen eingehalten werden, um ausreichenden Abstand (mindestens 20 Meter) zueinander zu garantieren. Dies gilt auch für Zwischenstopps entlang der Route. Sowohl am Start als auch an mehreren Kontrollpunkten auf der gesamten Strecke wird die Körpertemperatur kontrolliert. Zudem wird zu Beginn des Trekkings die Sauerstoffsättigung überprüft. Für Teilnehmer, die Symptome entwickeln, bestehen Evakuierungspläne, die zu befolgen sind. Schließlich muss die gesamte Ausrüstung, einschließlich Zelte und Wanderstöcke, vor und nach Gebrauch desinfiziert werden. Zelte dürfen nicht mit Personen geteilt werden, die nicht zum gleichen Haushalt gehören, Zelte und Schlafsäcke werden zur Vermeidung von gemeinsamer Nutzung beschriftet.

Für Inka Trail gilt derzeit eine Kapazitätsbeschränkung auf 50%. Somit stehen je Startdatum für den 2-tägigen Inka Trail maximal 125 Plätze und für den 4-/5-/6-tägigen Inka Trail maximal 250 zur Verfügung.

Seit dem 15. Juli sind der Inka Trail 4 Tage / 3 Nächte sowie Inka Trail 6 Tage / 5 Nächte wieder für Besucher geöffnet. Der entsprechende Ticketverkauf für die offiziellen Permits für das restliche Jahr 2021 begann am 25. Juni. Für das Jahr 2022 können noch keine Permits erworben werden.

Bitte beachten Sie, dass der Inka Trail alljährlich im Februar für Wartungsarbeiten geschlossen bleibt.

Zugang zu den Gipfeln Wayna Picchu & Machu Picchu Berg

Die neuen Vorschriften für Machu Picchu regeln auch den Zugang zu Wayna Picchu und Machu Picchu Berg. Beide bleiben bis auf weiteres geschlossen.

My account Wishlist